... wir über uns
Das Leitbild des CVJM Schorndorf fasst das Selbstverständnis des Vereins in den folgenden 6 Leitsätzen zusammen:


Der CVJM will Menschen verbinden,
die Jesus Christus und seiner Botschaft folgen wollen.
  Im CVJM wollen wir Menschen dabei helfen, sich an Jesus Christus zu orientieren. Jeder soll in seiner geistlichen Entwicklung vorankommen, sicherer und stärker werden. In der Gemeinschaft kann der christliche Glaube am besten wachsen und lebendig bleiben.


   
Der CVJM wendet sich mit seinen
Angeboten an Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
  Wir möchten unsere Angebote so gestalten, dass junge Menschen gerne zu uns kommen. Sie sollen bei uns offene Ohren und Herzen finden.


   
Im CVJM werden Mitarbeitende begleitet und ihre Gaben und Fähigkeiten gefördert.   Wir ermutigen junge Menschen, ihre Gaben und Fähigkeiten zu entdecken und diese einzusetzen. Dabei werden sie gefördert, ausgebildet und begleitet. Die Erfahrung der Älteren ist uns wichtig, sie tragen den Verein mit und verleihen ihm Kontinuität.


   
Der CVJM lädt zur Begegnung ein,
zum Mitmachen und Mitgestalten.
  In Gruppen, offenen Angeboten, Freizeiten und Projekten soll jeder genügend Spielräume und Übungsfelder finden. Die persönlichen Lebensbereiche werden mit einbezogen und auf der Grundlage der christlichen Botschaft gesehen und gestaltet. Der Austausch über Glaubens- und Lebensfragen soll in allen Gruppen und Veranstaltungen möglich sein.


   
Der CVJM bezieht Stellung zu
aktuellen gesellschaftlichen Themen.
  Wir wollen uns von Zeitfragen berühren lassen. Was uns im Alltag begegnet, kann zu Gesprächen zwischen Einzelnen, zu Dialogen zwischen Gruppen oder auch zu Äußerungen in der Öffentlichkeit führen. Dabei soll uns die Botschaft von Jesus Christus leiten.


   
Wir wollen als christliche Gemeinschaft
Gottes Wort entdecken und unseren Glauben miteinander teilen.
  Im Umgang miteinander wollen wir uns als christliche Gemeinschaft erfahren: im Austausch über Gottes Wort, im Aufeinander-hören, im Bemühen um Wahrhaftigkeit und Offenheit, in der Ermahnung und Ermunterung und in der Vergebung erleben wir im Anderen die
Gegenwart Gottes.