Wir über uns
CVJM Schorndorf auf Facebook

"CVJM Schorndorf" auf Facebook.


Eins ist klar: aktuelle Informationen,
die wir hier auf cvjm-schorndorf.de ver-
öffentlichen, können gelesen werden.
... allerdings halt nur, wenn jemand
- gezielt oder zufällig - auch tatsächlich
auf unseren Seiten vorbeischaut.

Und das ist dann wiederum so - wie im
"richtigen Leben": Die tollsten Angebote
verpuffen, wenn wir nicht hingehen und
unsere Zielgruppe dort abholen, wo sich
diese gerade aufhält.
Wieder übertragen aufs Internet: es ist
einfach eine Tatsache, dass sehr viele
junge Leute inzwischen viel Zeit im so
genannten "Web 2.0", in den "social
networks" wie Facebook, Twitter, Kwick
& Co. verbringen. - Ob uns das gefällt
oder nicht, sie tun's einfach.
Aber genau deshalb sind sie dort auch
für uns als CVJM prima erreichbar.

Der Vorstand und Ausschuss des CVJM
nehmen die Entscheidung nicht auf die
leichte Schulter: Wenn wir uns aber da-
zu entschließen, die Chancen des Web
2.0 als Kommunikationsmedium für un-
sere Jugendarbeit zu nutzen, sehen wir
uns in gleichem Maße in der Verpflich-
tung, über die Risiken aufzuklären und
zu informieren.
Dies wollen wir hier auf dieser Seite
wenigstens ansatzweise versuchen.
Gute Seiten ...

Die Vorteile für die Jugendarbeit liegen
auf der Hand: aktuelle Informationen,
Veranstaltungstermine etc. können
beispielsweise über eine Facebook-Seite
"CVJM Schorndorf" sehr schnell und
gezielt an all diejenigen weitergeleitet
werden, die ihr Interesse am CVJM
dadurch bekundet haben, dass sie "Fan"
dieser Seite geworden sind.

Darüber hinaus bietet diese Seite eine
Plattform für direktes Feedback, Kom-
mentare, Disskussionen u.v.m.
(Also genau diese Art von Kommunika-
tion, die man sich immer von einem
"Gästebuch" auf der Homepage erhofft
hatte, die dort aber definitiv nie statt-
gefunden hat, - und deshalb gibt's hier
auch keins mehr.)


... schlechte Seiten

Jeder, der die "social networks" nutzt,
weiß: man kann dort sehr, sehr viel Zeit
verbringen. Selbst ohne "FarmVille",
"CityVille", "MafiaWars" etc. wird aus
"kurz mal facebook checken" ganz
schnell mal eine oder mehrere Stunden.
Nicht "facebook-süchtig" zu werden
fordert recht viel Selbstdisziplin.

Problematisch an den "social networks"
ist sicherlich auch der Umgang mit den
persönlichen Daten der Benutzer.
Jeder, der die Dienste nutzt, kann die
Veröffentlichung dieser Daten zwar auf
ein Minimum reduzieren, allerdings ist
jeder auch selber dafür verantwortlich,
die entspr. Einstellungen vorzunehmen
- und von Zeit zu Zeit zu überprüfen!
... was für uns wichtig ist:

Eine Facebook-Seite "CVJM Schorndorf"
darf die bisherigen Kommunikations-
wege nur ergänzen, auf keinen Fall
ersetzen! Niemand soll sich zu einer
Registrierung bei Facebook gezwungen
fühlen, um an CVJM-Infos zu kommen.
Die Administratoren der Facebook-Seite
sind verpflichtet, peinlichst darauf zu
achten, dass seitens des CVJM keinerlei
persönliche Daten von Mitarbeitern und
Benutzern veröffentlicht werden.
Für veröffentlichte Fotos gilt: Wider-
spricht eine abgebildete Person - völlig
egal aus welchen Gründen - der Ver-
öffentlichung, wird das betr. Bild sofort
entfernt.


Weitere Infos:

Das Ev. Jugendwerk Württemberg hat zu
diesem Thema ein paar sehr informative
Videos produziert, in denen ausführlich
beschrieben ist, wie man facebook
benutzt + auf was man achten sollte.

Die ejwue-Tutorials werden öfters aktu-
alisiert und den neuesten Entwicklungen auf Facebook angepasst.
Es lohnt sich also, immer mal wieder auf
der ejwue-vimeo-Seite vobeizuschauen!

Weitere Video-Tutorials rund um face-
book und Co. gibt's hier bei klicksafe.de.




Ach, ja ... und hier geht's zu unserer
CVJM-Facebook-Seite
.